Fachinformationen

Leitlinien entstehen nach streng formalen Kriterien durch ein strukturiertes und genau definiertes Verfahren der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF).

  Weiterführende Informationen

AWMF Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften
www.awmf.org

 

DGZMK Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde
www.dgzmk.de

 

Sie sind Hilfen für Ärzte zur Entscheidungsfindung und beruhen auf aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen und in der Praxis bewährten Verfahren. Leitlinien sind rechtlich nicht bindend und haben daher weder haftungsbegründende noch haftungsbefreiende Wirkung.

Bislang erfolgte die Veröffentlichung von wissenschaftlichen Informationen mit Hilfe von Stellungnahmen und wissenschaftlichen Mitteilungen. Diese werden derzeit sukzessive überarbeitet und in Leitlinien umgewandelt.

Folgende Leitleinie zur zahnärztlichen Prävention wurden unter Mitwirkung der DGZ/DGPZM erstellt.


19.10.2016 - S2k-Leitlinie
Kariesprophylaxe bei bleibenden Zähnen - grundlegende Empfehlungen
(Langversion)

Kariesprophylaxe bei bleibenden Zähnen - grundlegende Empfehlungen
(Langversion englisch)

Kariesprophylaxe bei bleibenden Zähnen - grundlegende Empfehlungen
(Kurzversion)

Kariesprophylaxe bei bleibenden Zähnen - grundlegende Empfehlungen
(Leitlinienreport)
(DGZ, DGZMK)


02.12.2010 - Leitlinie
Fissuren- und Grübchenversiegelung
(DGK, DGZ, DGZMK)


16.04.2013 - Leitlinie
Fluoridierungsmaßnahmen (S2k)
(BZÖG, DAKJ, DGK, DGZ, DGZKFO, DGZKJ)


01.09.1995 Stellungnahme
Mechanische und chemische Plaquereduktion
(DGK, DGZ)